Aufbaukurse

Mediationskurs

Angebot zur Teilnahme an einem Mediationskurs für AnfägnerInnen (120 Std.) mit Verkürzungsmöglichkeit für AbsolventInnen des Grundkurses in gewaltfreier und konstruktiver Konfliktbearbeitung auf 95 Std. oder 80 Std. durch Nichtteilnahme an den Kursabschnitten 2 und/oder 3.

Mediation bedeutet, Konfliktgespräche als neutrale, allparteiliche KlärungshelferIn zu moderieren und zu einer einvernehmlichen Lösung zu bringen.

Ziel dieser Fortbildung ist es, das Verfahren, die Methoden und die Haltung der Mediation kenn und anwenden zu lernen.

Der Kurs kann als Grundlagenausbildung für die Zertifizierung beim Bundesverband Mediation (BM) verwendet werden. Die Anerkennung durch den Bundesverband Mediation (BM) kann ab 80 Std. Anwesenheit erfolgen.
Das Angebot wird in Kooperation mit der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion in Baden unterbreitet.
GrundkursabsolventInnen können außerdem jeweils mit Aufbaukurs in Fachseminaren ein Zertifikat als KonfliktberaterIn in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg erhalten.
Mit diesem speziellen Angebot können Sie auch unabhängig davon die Erfordernisse für eine Anfängerausbildung nach den Standards des Bundesverbandes für Mediation erfüllen.





Jugendliche werden Friedensstifter - TrainerInnenseminar

Über Gewalttätigkeiten von Jugendlichen wird seit Jahren in den Medien berichtet - mit der Folge, dass Jugendliche häufig als Bedrohung wahrgenommen werden.
Auch viele Jugendliche berichten von Gewalterfahrungen. Sie fühlen sich oft unsicher und hilflos.

Das Projekt "Jugendliche werden Friedensstifter/-innen" versucht eine Antwort auf diese Situation zu geben. Jugendliche werden als Friedensstifter ausgebildet.

In dem speziellen Training werden Jugendliche befähigt, gewaltfreie Lösungen in Gewalt- und Konfliktsituationen zu finden und in ihrer Identität gestärkt.


Erfahrungen

In unserer benachbarten Evangelischen Landeskirche in Baden wurden bisher über 950 Jugendliche ausgebildet, davon 700 Jugendliche im Rahmen der Konfirmandenarbeit und ca. 250 im Rahmen der Schule. In Baden gibt es bereits über 180 Trainer/innen für Friedensstifer/innen.

Das Projekt wurde 2010 als Best-Practice-Modell von der EKD ausgezeichnet und anderen Landeskirchen zur Nachahmung empfohlen.

Mehrere Landeskirchen beginnen mit einem entsprechenden eigenen Projekt, in Württemberg als Fachseminar.

Die angebotene Fortbildung Trainer/-in für Friedensstifter/-innen, enthält alle Übungen des späteren Jugendlichentrainings. Die Trainer/-innen können die Wirkung der Übungen auch bei sich selbst erleben. Die Umsetzung des Trainings mit Jugendlichen wird pädagogisch reflektiert. Alle Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat und ein umfassendes Handbuch.


Inhalte der Schulung

  • Sensibilisierung für alle Formen der Gewalt
  • Vertrauen entwickeln in die eigenen Fähigkeiten, der Gewalt zu begegnen
  • Christliche Wurzeln friedensstiftenden Handelns
  • Zivilcourage entwickeln und entsprechend handeln können
  • Erprobung von aktivem, gewaltlosen Handeln und Verhalten in Krisensituationen
  • Hilfe holen und Verantwortung übernehmen
  • Umsetzung mit Jugendlichen


Voraussetzungen

  • pädagogische Erfahrungen (haupt- oder ehrenamtlich) mit Jugendgruppen (Jungschar, Jugendkreis, Konfirmandenarbeit, offene Jugendarbeit)
  • Möglichkeit und Bereitschaft, ein Training für Friedensstifter/innen durchzuführen